Artikel bis 2014

Radsportler des Jahres 2014

sportler2014

Zum “Radsportler des Jahres 2014” wurde beim MTV Obernkirchen Rainer Erdmenger (Foto rechts) ernannt. Radsportleiter Knut Jabs (links) würdigte bei der Pokalübergabe besonders den enormen Trainingsfleiß. Zudem erreichte Erdmenger bei den Nieder- sächsischen Landesmeisterschaften den 9. Platz, belegte bei den Hamburger Vattenfall Cyclassics trotz eines Speichenbruchs einen beachtlichen 19. Platz in seiner Altersklasse und wurde nebenbei Gesamtsieger der Schaumburger Zeitfahrserie 2014.

(Thomas S. – Dez. 2014)

Bergzeitfahren – Süße Mutter (2014)

140517_sieger-s2_michael-schmidt_andreas-vogt_igor-goldmann
(Foto, von links: Andreas Vogt, Michael Schmidt, Igor Goldmann)

Sieger beim diesjährigen Bergzeitfahren des MTV Obernkirchen auf der Traditionsstrecke vom Hotel “Süße Mutter” zum ehemaligen Bergasthaus Walter wurde Michael Schmidt vom TuS SW Enzen in 9:02 Minuten, vor Andreas Vogt vom Team El Torro und Igor Goldmann
aus Hannover.
Die Bestzeit von 7:59 Minuten aus dem Jahr 2012 konnte dieses Mal, auch aufgrund des ungünstigen Windes, nicht unterboten werden, sie zu “knacken” ist somit also wieder das Ziel für alle ambitionierten Radsportler für das Jahr 2015.

(Thomas S. – Mai. 2014)

Wintertraining im Looms (2013)

cimg1923

Die Radsportler des MTV Obernkirchen haben ihre Sommersaison abgeschlossen.
Traditionell wird in der kalten Jahreszeit zweimal pro Woche im “Looms” in Stadt-
hagen trainiert, wo man von geschulten Indoor-Cycling-Trainern gezielt auf das
kommende Frühjahr vorbereitet wird.
Abwechslungsreiche Trainingseinheiten bei fetziger Musik sorgen dafür, dass auch
der Spaß nicht zu kurz kommt und abschließend wird gern noch ein bischen in der
Sauna “geschnackt”.

Beim ersten Treff wurde zudem noch der “MTV-Radsportler des Jahres” ausgezeichnet.
Die Wahl fiel auf Friedrich Krantz (mit Pokal), der in 2013 über 10.000 gefahrene Trainings-
kilometer vorweisen kann und den in diesem Jahr selbst ein Krankenhausaufenthalt, verur-
sacht durch einen schweren Sturz nach einem Zusammenprall mit einem Motorrad nicht
stoppen konnte.

(Thomas S. – Nov. 2013)

Bergzeitfahren (2013)

cimg1743

Das diesjährige Bergzeitfahren des MTV Obernkirchen litt ein wenig unter den kühlen Temperaturen von gerade einmal 11° C. Der vorhergesagte Dauerregen begann dann glücklicherweise erst nach der Siegerehrung.
Mit Heiner Klemme vom TuS SW Enzen konnte sich der Vorjahressieger in 8:22 Minuten erneut auf der Traditionsstrecke zwischen der “Süßen Mutter” und dem Berggasthaus Walter durchsetzen.
Der geteilte 2. Platz ging an Igor Goldmann aus Hannover und Jan-Hendrik Klaas von Eintracht Minden. Dritter wurde Clemens Hartmann, ebenfalls Eintracht Minden.

(Thomas S. – Mai 2013)


Bezirksmeisterschaften 2013

img_6555

Am Sonntag, dem 14.4. fanden die Bezirksmeisterschaften im Straßen-Radsport auf dem Expo-Gelände in Hannover statt, in deren Rahmen auch die Schaumburger Kreismeisterschaften ausgetragen wurden.
Bei endlich frühlingshaften Temperaturen knapp unter 20° C mussten die Fahrer auf dem 1,2 km langen und mit vier 90°-Kurven nicht ganz einfach zu fahrenden Rundkurs teilweise auch noch gegen den recht
böigen Wind ankämpfen.
Kreismeister bei den Männern wurde Michael Schmidt vom TuS SW Enzen. Den Titel bei den Senioren 2 errang Stefan Diete von Victoria Lauenau und im Hobbyrennen siegte Thomas Sonntag vor Jürgen Fröh-
lich (beide MTV Obernkirchen) und Marcel Neitzert, Victoria Lauenau (Foto).

(Thomas S. - Mai 2013)


RTF -Tour

cimg1716

Am 1. Mai haben 6 Radsportler des MTV Obernkirchen die erste längere Tour in diesem Jahr gefahren.
Zusammen mit mehreren Hundert anderen Teilnehmern waren auf der vom TSV Giesen organisierten RTF (Rad-Tourenfahrt) “Roter Fuchs” 153 Kilometer durch den Hildesheimer Wald und das hügelige Leinebergland zu bewältigen.
Für nicht oder weniger gut trainierte Radler gab es entsprechend kürzere Streckenangebote. Auf der überwiegend auf kleineren Straßen gefahrenen Strecke durch Wälder, Wiesen und Felder, entlang der Leine und vieler kleinerer Flüsschen waren insgesamt 5 Kontroll- und
Verpflegungsstationen anzufahren, u.a. der mit 350 Metern zweithöchste Punkt und Namensgeber der Tour “Roter Fuchs”.
Außer der sehr reizvollen Landschaft war auch die Verpflegung während der Tour ein Punkt, der bei allen Teilnehmern sehr gut ankam. Denn statt der üblichen “0815”-Müsliriegel und Wasser für die Trinkflaschen gab es hier jede Menge frisches Obst, wurden laufend Brote
und frische Brötchen nachgeschmiert und sogar Hackbällchen, Rollmöpse und Lachsschnitt-chen warteten auf die abgekämpften Sportler.
Man war sich einig, am 1. Mai 2014 auf jeden Fall wieder am Start zu sein.

(Thomas S. - Mai 2013)